Erfolgreiche ERFA-Tagung bei POLYVANTIS: Spannende Einblicke-inspirierende Ausblicke

Wir hatten einen sehr informativen Tag in Weiterstadt bei Darmstadt. Eingeladen war der LWD zu einer Betriebsbesichtigung bei POLYVANTIS – mit anschließender ERFA-Tagung, dem Erfahrungsaustausch des Verbandes.

POLYVANTIS ist ein neues Unternehmen für hochwertige PLEXIGLAS® Halbzeuge für die visuelle Kommunikation. Entstanden durch den Zusammenschluss der Geschäftsbereiche Acrylic Products von Röhm und Functional Forms von SABIC. Das Unternehmen ist ein führender globaler Anbieter von hochwertigen Acryl- und Polycarbonat-Folien und -Platten. –

Tempo – Uhu – Plexiglas

Der Firmenname ist neu – die starken Marken der POLYVANTIS GmbH wie z.B. PLEXIGLAS® stehen für mehr als 90 Jahre Erfahrung. Das Unternehmen Röhm, genauer gesagt der Chemiker Otto Röhm, hat Acrylglas entwickelt und damit einen bedeutenden Beitrag zur Materialwissenschaft geleistet. Die Geschichte von Acrylglas beginnt in den 1930er Jahren, als Röhm es unter dem Markennamen Plexiglas auf den Markt brachte.

Plexiglas“ ist ein eingetragener Markenname und wird auch heute noch oft als generischer Begriff für Acrylglas verwendet. Dies zeigt die starke Markenidentität und den Einfluss, den Röhm mit diesem Produkt erreicht hat.

Die Führung durch die Fertigungshallen von extrudiertem und gegossenem Acryl war sehr spannend. Alle Besucher waren von dem komplexen Herstellungsprozess und der breiten Produktpalette beeindruckt. Selbst für erfahrene Lichtwerber war vieles neu und es gab viele Fragen, die alle fundiert beantwortet wurden.

Im anschließenden Treffen im modernen Technikum gab weitere Infos zu den einzelnen Produkten und den Hinweis – auch individuelle Wünsche sind umsetzbar. Einfach mal nachfragen!

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Schäfer von POLYVANTIS und seinem Team, die den spannenden Einblick hinter die Kulissen möglich gemacht haben und für die perfekte Organisation mit kulinarischer Verwöhnung – Die Teilnehmer waren begeistert!

Diskussionen erwünscht

ERFA heißt Erfahrungsaustausch und wird beim Verband seit vielen Jahren auch so gelebt. Im Vordergrund steht das Teilen von Informationen und Diskutieren über aktuelle Themen. Unsere ERFA ist eine Art Popcorn-Tagung, dynamisch, interaktiv und flexibel, bei der die Teilnehmer aktiv durch spontane Ideen, Fragen und Diskussionen eingebunden werden.

 

 

Ein Themenschwerpunkt war der Schutzschalter, entwickelt durch die Zusammenarbeit von LWD-Vorstand Thomas Berens und der Firma Hansen, über den wir auf der Jahrestagung und WT 03 schon ausführlich berichtet haben. Uns war es wichtig, dieses Thema auch im kleinen Kreis zu besprechen.

Wir haben uns gefreut, dass Reiner Hansen und Steffen Tschernich von Hansen GmbH. unserer Bitte gefolgt sind und nochmals einen kurzen Abriss über den Schutzschalter und seine Relevanz für die Branche zu geben. Dieser Schalter wurde entwickelt, um die Sicherheitsstandards für Lichtwerbung zu verbessern. Trotz der Rücknahme der Norm EN 50107-3 aus rechtlichen und bürokratischen Gründen, bleiben die technischen Anforderungen der Norm relevant

Der Einsatz des Schutzschalters ermöglicht die Verwendung größerer Trafos und bietet einen verbesserten Brandschutz durch Überwachung und Abschaltung bei Fehlern. Die Entwicklung eines Prototyps des Schutzschalters ist weitestgehend abgeschlossen, ist nun in der Testphase und wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2024 verfügbar sein.

 

Die 4 Tagewoche in Unternehmen – Wie soll das gehen?

Seit ein paar Jahren wird bei immer mehr Arbeitnehmern der Wunsch nach einer 4 Tagewoche und einer ausgeglichenen Work Life Balance laut. Doch wie kann man das umsetzen und funktioniert das überhaupt bei Betrieben der Lichtwerbebranche?

Rene Rudolph von Rudolph Lichtwerbung aus Siegen hat es gewagt

In seinem sehr kurzweiligen Vortrag hat er uns auf die spannende Reise mitgenommen, wie er die 4 Tage Woche in seinem Unternehmen umgesetzt hat. Ein Weg mit einigen Herausforderungen, der sich aber gelohnt hat.

Geschäftsführer Rene Rudolph bringt auf den Punkt.

„Ich denke, dass in der heutigen Zeit gute und engagierte Mitarbeiter als höchstes Gut in einem Unternehmen betrachtet werden müssen. Dass sich gute Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber aussuchen können, sollte überall angekommen sein. Darauf muss man als Unternehmen reagieren. Flexible neue Wege wagen ist sehr wichtig, um in Zukunft mit einem guten Team bestehen zu können. Kostenakzeptanz ist dafür jedoch Grundvoraussetzung.“

Besonders interessant: Die die Herausforderungen der Umstellung waren teilweise ganz anderer Art als angenommen und die Umwelt flexibler als man dachte. Wir danken Herrn Rudolph, dass er seine Erfahrungen mit uns geteilt hat!

Verbandsarbeit

Vorstandsvorsitzender Hans Joachim Kremser hatte ein paar Preziosen aus der Vergangenheit mitgebracht –Ausgaben der „Lichtwerbung und Architektur “ die Fachzeitschrift für Lichtwerber aus den 70iger Jahren.

Sie zu lesen war, als wäre die Zeit stehengeblieben. Damals wie heute sind es die gleichen Problemkreise, die die Branche beschäftigen.

So wie die Dauerbrenner Lichtimmission, Baurecht und Bauvorlageberechtigung für Lichtwerber. Wobei der LWD hier in der Politik erste erfolgreiche Gespräche führt.

Herr Kremser gab außerdem einen Überblick über die zahlreichen anderen Verbandsthemen, an denen aktuell gearbeitet wird. Mit dem Bericht über die Lage der Lichtwerbung in Deutschland und den übrigen europäischen Ländern schloss der Vorstandsvorsitzende des LWD und ESF eine außerordentlich spannende ERFA-Tagung.

 

weitere Neuigkeiten