Alles unter D-A-CH und Fach!

München: Nicht weniger als 17 DIN A4-Seiten hatten die Projektgruppen-Mitglieder bei ihrem Treffen am 10. März auf die sach- und fachliche Richtigkeit zu überprüfen und zu korrigieren. Nach rund 7 Stunden intensiver Lesung und Diskussion und Verabschiedung des Code of Pratice waren sich die Teilnehmer einig: Hier ist nach gut einem Jahr Projektgruppen-Arbeit auf ESF- und D-A-CH-Ebene ein Meilenstein für die Lichtwerbebranche gesetzt worden! Die erste europaweit einheitliche Regelung für die Ausführung von Lichtwerbeanlagen ist vorbereitet. Dass die Fertigstellung des Code of Practice in der deutschen Übersetzung vor dem eigentlichen Original in englischer Sprache erfolgte, erfüllte alle Teilnehmer nicht zu Unrecht auch ein bisschen mit Stolz.

Während die VÖL-Mitglieder Michael Hohl und Harald Karner schon jetzt zusammen mit der österreichischen Wirtschaftkammer Nägel mit Köpfen machen und das Regelwerk als verbindlich erklären lassen wollen, werden die Schweiz (Ralph Hug und Guido Kramis) und die lwd-Mitglieder Hans Joachim Kremser und Thomas Berens die deutsche Übersetzung  auf den anstehenden Jahrestagungen der Landesverbände vorstellen und anschließend auf dem ESF-Projektgruppen-Treffen am 23. Juni zur Veröffentlichung freigeben. Für die einzelnen Landesverbände und Technische Ausschüssen heißt es aber nun, die Spezifikationen wie z.B. Windzonen, Materialien und deren Ausdehnungskoeffizienten und weitere wichtige Beschreibungsdetails von Werbeanlagen für den nationalen Anhang bis zum 02. Juni diesen Jahres festzulegen.

Share this post