Qualität sichern - aber bitte richtig!

Ein Schwerpunkt der Verbandsarbeit der vergangenen Jahre war das Bemühen um eine möglichst flächendeckende Umsetzung der Zertifizierung nach DIN EN 1090. Diese will die Qualität bei der Herstellung von Stahl- und Aluminiumtragwerken sichern. Diese werden wir auch 2015 fortsetzen,

Rückblickend können wir feststellen, dass es uns gelungen ist, auf die Lichtwerbebranche zugeschnittene kostengünstige Lehrgangs- und Zertifizierungskonzepte zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen.

Leider ist uns nicht gelungen, alle u.E. zertifizierungspflichtigen Lichtwerbeanlagenhersteller von der Notwendigkeit einer Zertifizierung nach DIN EN 1090 zu überzeugen. Dabei sind wir oft dem Argument begegnet: „Wir sind nach DIN 9001 zertifiziert – das reicht“.

Nein, das reicht NICHT. Dies geht schon aus den ersten drei Sätzen des Wikipedia Eintrags zur „DIN 9000ff“ hervor: Diese lauten:

Mit der Normenreihe EN ISO 9000 ff. sind Normen geschaffen worden, die die Grundsätze für Maßnahmen zum Qualitätsmanagement dokumentieren. Gemeinsam bilden sie einen zusammenhängenden Satz von Normen für Qualitätsmanagementsysteme, die das gegenseitige Verständnis auf nationaler und internationaler Ebene erleichtern sollen.
Jedes Produkt (inklusive jeder Dienstleistung) unterliegt anderen spezifischen Anforderungen und ist demnach nur unter individuellen Qualitätssicherungsmaßnahmen zu erzeugen. 

Wir sprechen heute nochmals diese Problematik an, weil wir

  • nach den Sommerferien ein weiteres Seminar zur „Werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) in der DIN EN 1090“ und ein kostengünstiges Zertifizierungskonzept durchführen werden. In dieses sind unsere umfassenden Erfahrungen eingeflossen.
  • alle ISO 9001 zertifizierten Unternehmen darauf hinweisen wollen, dass die ISO 9001 Zertifizierungsstrukturen grundsätzlich geändert wurden sind und sie sich möglichst umgehend mit den neuen Herausforderungen beschäftigen sollten. Der LWD hat einige Informationen zu diesem Thema zusammengetragen, die wir unseren Mitgliedern gerne zur Verfügung stellen.

Das ändert aber nichts an unserer festen Überzeugung, dass alle Hersteller von Leuchtbuchstaben, Leuchtkästen, Spanntuchanlagen …. eine DIN EN 1090 Zertifizierung benötigen.  Andernfalls setzen Sie sich nicht kalkulierbaren Risiken aus.

Unternehmen, die an einer Zertifizierung nach DIN EN 1090 oder an Unterlagen zur neuen DIN 9001 interessiert sind kontaktieren bitte die Verbandsgeschäftsstelle (Telefon 06421 9200-2 oder Mail mail@lwd24.de)

 

Share this post