lwd - Zertifizierter Betrieb

Die Arbeitsgruppe LWD-Zertifizierung um Antonio da Silva (Nüssler Werbung GmbH) hat in den vergangenen Monaten ein Konzept für eine Zertifizierung der lwd-Mitgliedsbetriebe erarbeitet. Der Anlass, die Arbeitsgruppe ins Leben zu rufen, beruhte auf der derzeitigen Situation, dass für den Endkunden die Unterschiede und die Qualitätsmerkmale der hergestellten Produkte von Mitgliedsbetrieben mit denen von anderen Lichtwerbern nicht sofort erkennbar sei. Mit der Vergabe eines Zertifikats und der Berechtigung zur Verwendung eines Siegels sollen diese Unterschiede für den Kunden augenfällig werden, was insbesondere für kleinere Mitgliedsbetriebe vorteilhaft ist.

Da es für Entscheider wie Architekten oder Technische Einkäufer immer schwieriger wird aus der Masse der Anbieter den geeigneten Fachbetrieb heraus zu filtern, werden immer öfter gesonderte Qualifikationsnachweise der Betriebe gefordert – entweder um überhaupt in eine engere Auswahl als Anbieter aufgenommen zu werden oder vor der Auftragsvergabe. Hier soll mit einem Zertifikat, das alle maßgeblichen Kriterien für eine qualitativ hochwertige Herstellung und sichere Montage von Lichtwerbeanlagen beinhaltet, dem LWD-Verbandsbetrieb eine Möglichkeit gegeben werden, sich deutlich vom Wettbewerb abzuheben und die Wertigkeit seines Betriebs und die des Verbandes zu steigern.

Zur Sicherung der Wertigkeit des Zertifikats werden die von der Arbeitsgruppe erarbeiteten Kriterien durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle – in diesem Fall die Schipper Certificate* - in einem Audit bestätigt. Das Zertifikat hat eine Gültigkeit von drei Jahren bei einer Zwischenprüfung nach 18 Monaten. Das Verbandszertifikat ist ein „Freiwilliges Zertifikat“ welches sich nicht nur an den Anforderungen eines Managementsystems orientiert. Die Wertigkeit ist gleichzusetzen mit Prüfungen des TÜV, Bureau Veritas oder Germanischer Lloyd.

* Schipper Certificate ist durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkks) in Berlin im Bereich Personalprüfungen akkreditiert

Der von der Arbeitsgruppe aufgestellte Kriterienkatalog enthält folgende Punkte, die durch den Verbandsbetriebs umfänglich erfüllt werden müssen:

• Betriebsorganisation
• Tätigkeiten auf Basis des Code of Practice
• Erfüllung aller betroffenen Normen und Vorschriften
• Produktionskontrolle nach EN 1090
• Praktiziertes QM-System
• Projektmanagement
• Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit
• Mitarbeiterqualifikationen
• CE-Kennzeichnung von elektrischen Installationen
• Entsorgungsdokumentation
• Soziale Aspekte und Mitarbeiterunterstützung

Jeder Betrieb als ordentliches Mitglied kann zertifiziert werden. Dabei müssen die vom LWD vorgegebenen Kriterien beim Audit erfüllt werden, damit ein Zertifikat vergeben werden kann. Je nach Betriebsart und –ausrichtung wird das Zertifikat in einem einmaligen Audit für bis zu drei verschiedene Bereiche vergeben werden. Diese sind:

• Projektmanagement
• Produktion
• Montage

Der Ablauforganisation des durchzuführenden Audits durch die Schipper Certification unterstützt, der LWD federführend in der Organisationsplanung der Zertifizierung.

Die Erteilung des Zertifikats wird auf der Internetseite des LWD im Mitgliederbereich veröffentlicht. In der alphabetischen Übersicht und der PLZ-Suche erscheint für den Verbandsbetrieb das Logo mit den allgemeinen Logo als „Zertifizierter Betrieb des LWD“ und aktivierter Filterfunktion für Qualifikationen. Hier finden sich sowohl große, aber auch kleinere Verbandsbetriebe auf Augenhöhe wieder.

Darüber hinaus wird das Logo mit einer weitere Seite verlinkt, auf der das Zertifikat und dessen Inhalte und Kriterien ausführlich erläutert wird und die zertifizierten Betriebe erneut und im Detail mit den erfüllten Bereichen des Zertifikats aufgelistet werden.

Begleitende Maßnahmen zur allgemeinen Publizierung des Zertifikats auf Ebene der Entscheider werden durch den LWD angestoßen.

Share this post